Aufnahmekriterien für Arztpraxen

Für Ärzte, die einen Antrag auf Aufnahme in das Lymphnetz

stellen, gelten folgende Voraussetzungen („Aufnahmekriterien“):

  • Niederlassung als Facharzt oder Tätigkeit als angestellter Arzt (seit mind. 2 Jahren)
  • Die Einrichtung des antragstellenden Arztes besitzt die Bezeichnung Schwerpunktpraxis/ -Einrichtung Lymphologie bzw. strebt diese an
  • Nachweis einer Mitgliedschaft in einer lymphologischen Fachgesellschaft oder Berufsverband bzw. Teilnahme an einem lymphologischen Qualitätszirkel
  • Nachweis von Behandlungserfahrung von Patienten mit unterschiedlichen  lymphologischen Krankheitsbildern
  • Zustimmung zur Umsetzung der Qualitätskriterien des Lymphnetzes
  • Zustimmung zur aktiven Mitarbeit im Lymphnetz
  • Nachweis von lymphologischen Weiterbildungen

(z.B. Lymphologic Curriculum) bzw. Weiterbildung wird angestrebt.

Aufnahmekriterien für Physiotherapie- & Massagepraxen

Für Physiotherapeuten, die einen Antrag auf  Aufnahme in das Lymphnetz stellen,

gelten folgende Voraussetzungen („Aufnahmekriterien“):

  • In der antragstellenden Praxis müssen die Lymph-Therapeuten die tägliche Abdeckung mit Behandlungen gewährleisten (Nachweis per Zertifikat und Arbeitsvertrag - irrelevante Stellen bitte schwärzen!)
  • Pro Jahr und Therapeuten müssen mindestens 200 Lymphdrainagen und 40 lymphologische Kompressionsbandagen verschiedener Genese erbracht worden sein, inkl. der dazugehörigen regelmäßigen Umfangsmessungen mit schriftlicher Dokumentation. Diese Kriterien sind innerhalb von zwei Jahren nach Beitritt auf Antrag nachzuweisen.
  • In begründeten Notfällen muss dem Patienten eine Therapie an 6 Tagen pro Woche ermöglicht werden.
  • Eine Behandlung im Hause des Patienten muss gegebenenfalls sichergestellt werden.
  • Eine ganzjährige Öffnung der Praxis ist wünschenswert, alternativ ist durch Vertretungsregelungen im Netz die Kontinuität der Behandlungen sicherzustellen.
  • Regelmäßige lymphologische Fortbildungen, sowohl intern im Netzwerk als auch extern durch Kongresse, Angiologisches Forum, o. ä. müssen nachweislich erbracht werden.
  • Ziel des Lymphnetzes ist die flächendeckende Versorgung der Patienten. Dieses Kriterium findet in der Aufnahme der Antragsteller vorrangig Berücksichtigung.

Aufnahmekriterien für Sanitätshäuser

Für Sanitätshäuser, die einen Antrag auf Aufnahme in das Lymphnetz stellen, gelten

folgende Voraussetzungen („Aufnahmekriterien“):

Zulassung:

  • Nachweis über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem
  • Aktuelle Präqualifikation in PG 17

Personal:

  • Nachweis: Grundausbildung und Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung in der lymphatischen Versorgung von mind. 2 Mitarbeitern (BuFA Seminar)
    • indiv. ödemabhängiges Anmessen
    • Produktkenntnis
  • Zusammenarbeit und regelmäßige Rücksprachen mit Ärzten und Therapeuten
  • Regelmäßige Versorgung von Kunden (mind. 20 pro Monat)

Fortbildung:

Regelmäßige lymphologische Fortbildungen, sowohl intern im Netzwerk als auch extern durch Kongresse, Angiologisches Forum, o. ä. müssen nachweislich erbracht werden

Räumlichkeiten:

  • mind. eine abgeschlossene Kabine steht zur Verfügung
  • Hygienische Voraussetzungen für den Kunden

Dokumentation:

  • Kunden/Versorgungsdaten
  • Foto
  • Rücksprache mit dem Arzt (Versorgungsbesonderheiten)
  • Rücksprache mit dem Therapeuten (Therapieverlauf)
  • Anprobe (Passform)
  • Einweisung in den Gebrauch der Kompressionsbestrumpfung, Ausstellung und Mitgabe eines „Strumpfpasses“
  • Wiedervorstellung
Stand 16.11.2015

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen